Cryptocurrency

SEC erzielt Einigung mit vier Angeklagten aus Betrugsfall um BitConnect

SEC erzielt Einigung mit vier Angeklagten aus Betrugsfall um BitConnect

Wie die SEC bekanntgab, haben die vier Angeklagten eine Einigung mit der Behörde unterzeichnet, in der eine Verurteilung zu drei Jahren Haft verhindert wird. Die Angeklagten hatten Betrug mit BitConnect betrieben. Sie wurden auf Antrag der Behörde verurteilt, weil sie den so genannten BitConnect-Token zum Zwecke der Begehung einer Straftat in besonderem Maße genutzt haben.

Die U.S. Securities and Exchange Commission hat zivilrechtliche Anklagen mit vier Männern beigelegt, die beschuldigt werden, ein Kryptowährungs-Investitionssystem zu betreiben.

SEC erzielt Einigung mit vier Angeklagten aus Betrugsfall um BitConnect

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) steht kurz vor einem Vergleich mit vier Personen, die an der Verbreitung des berüchtigten BitConnect-Kryptowährungsbetrugs beteiligt waren.

Laut Law360 muss der Deal zunächst von Richter John Koell endgültig genehmigt werden. Die Bedingungen der betreffenden Verträge sind weitgehend rechtmäßig, aber es sind noch kleinere Änderungen erforderlich, bis sie vollständig korrekt sind.

Der Vergleich beinhaltet mehrere Strafen, darunter eine Geldstrafe von mehr als 3 Millionen Dollar für Joshua Heppensen aus Massachusetts und eine Strafe von 576.000 Dollar für seine Verlobte Laura Mascoli. Ryan Maassen aus Oklahoma hat eine Schuld von $526.000 und der Betrag, der Michael Noble aus Kalifornien auferlegt wurde, ist unbekannt.

Im Mai erhob die SEC Anklage gegen sechs Personen, die am Ponzi-Schema von BitConnect beteiligt waren, wegen des Verkaufs illegaler Wertpapiere. Erstens warben die Beklagten in Marketingvideos mit der Rechtmäßigkeit des betrügerischen Plans. Trevon Brown aus South Carolina und Craig Grant aus Florida, die beiden anderen Angeklagten, haben sich noch nicht mit der Securities and Exchange Commission geeinigt.

Laut Law360 warb das Schneeballsystem im Jahr 2017 fälschlicherweise mit risikofreien Renditen, indem es von den Anlegern verlangte, zunächst Bitcoins einzuzahlen, um mit der firmeneigenen Kryptowährung BitConnect Coin handeln zu können.

Als im Januar 2018 eine gerichtliche Verfügung gegen das in North Carolina und Texas ansässige System erlassen wurde, wurde die betrügerische Handelsplattform abrupt stillgelegt, so dass die Anleger keine Möglichkeit hatten, eingezahlte Gelder abzuheben. Der Wert der BitConnect-Währung ist um mehr als 90% gefallen.

BitConnect gilt mittlerweile als einer der bekanntesten Betrügereien in der Kryptowährungsbranche, nachdem es mehrere tausend Investoren um fast 2,5 Milliarden Dollar beraubt hat. Das Projekt erlangte Berühmtheit in der Kryptowährungs-Community dank seiner Präsentation auf der Bühne, die anschließend zu einer Art Meme wurde.

In der Zwischenzeit wurden Teilnehmer aus der ganzen Welt verklagt, darunter der 52-jährige Australier John Louis Anthony Bigatton, der wegen seiner Rolle in dem Ponzi-Schema mit sechs Anklagen rechnen muss.

Privacy settings,How Search works,bitconnect