Cryptocurrency

Paris Hilton erklärt NFTs – Wie „Krypto-Sammelkarten“ die Welt verändern können

Paris Hilton erklärt NFTs – Wie „Krypto-Sammelkarten“ die Welt verändern können

Hotelerfgename, Influencerin und Jane Paris Hilton zeigt in ihrem neuen Blogpost nicht nur ihr Interesse an Non-Playable-Token (NFT), sondern auch, dass sie über die Technologie und ihre Möglichkeiten gut informiert ist.

Ich bin so gespannt auf die #NFTs! Hier ist, warum ich glaube, dass #NFT die Zukunft ist und alles, was Sie wissen müssen, um mitzumachen! https://t.co/mZHqsVqn9Z.

– Paris Hilton (@ParisHilton) April 7, 2021

In ihrem Blog I’m Excited About NFT – You Should Be Too erklärt Hilton treffend, warum sie selbst von NFT begeistert ist und warum ihre Leser es auch sein sollten. Ihr Enthusiasmus darüber scheint berechtigt, denn die Unternehmerin behauptet, selbst über soziale Medien der NFT-Community beigetreten zu sein und durch die Zusammenarbeit mit NFT-Sammlern wie WhaleShark, Illestrater und dem berüchtigten deutschen Gründer von Megaupload, Kim Dotk Schmitz, viel über die Technologie gelernt zu haben.

Der Influencer könnte der Hauptsprecher für die NFT sein, da Hilton 16,9 Millionen Follower auf Twitter hat. Einmal mehr zeigt er seinen Geschäftssinn mit 19 verschiedenen Produktlinien, darunter allein die Parfümlinie, die bereits über 2,5 Milliarden Dollar wert ist. Wenn es um Karten geht, die für Kryptowährungen gehandelt werden, schreibt Hilton:

Ich sehe NFTs, oder nicht-fungible Token, als das zukünftige Geschäftsmodell für Künstler und Content Creators. Die Blockchain-Technologie ermöglicht es Künstlern, mehr Wert für ihre Arbeit zu erhalten und sie mit Fans in Echtzeit zu teilen.

Der oft als einflussreichste Persönlichkeit der Welt bezeichnete Prominente ist bereit, seine Handlungen zu opfern, um die Aufmerksamkeit auf NFT zu lenken und die Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen.

Paris Hilton erklärt NFTs – Wie „Krypto-Sammelkarten“ die Welt verändern können

Für Hilton wurde durch die Corona-Krise und das damit einhergehende Embargo die Bedeutung der digitalen und der NFT-Welt noch deutlicher, da die Isolation dazu führte, dass sich viele Menschen zunehmend der Online-Welt zuwandten, um Kontakte zu knüpfen und sich zu unterhalten. Paris sieht in diesem Zusammenhang ein großes Potenzial für eine Finanztransaktionssteuer:

Mir wurde klar, wie wichtig NFTs in der Online-Welt sein können. Ob digitale Kunst, digitale Mode oder digitale Markenartikel, alle diese Gegenstände können mit Ihrem Avatar oder in der virtuellen Welt verwendet oder gegen andere Dinge getauscht werden. […] Sie können z. B. eine virtuelle Immobilie an NFT zuweisen und diese verkaufen. In der virtuellen Welt von Axie Infinity hat jemand neun digitale Grundstücke für 1,5 Millionen Dollar in Kryptowährungen gekauft. Sie können auch digitale Autos kaufen.

Aber auch die reale Welt der Mode kann von den neuen Technologien profitieren: Designer präsentieren ihre Mode online und verkaufen sie digital, denn gerade in Krisenzeiten kaufen die Menschen weniger Kleidung als sonst. Wie Cointelegraph diese Woche berichtete, erwägt Gucci bereits den Einsatz von NFT.

Um den grundsätzlichen Effekt von unleserlichen Token zu verdeutlichen, führt Hilton als Beispiel Sammelkarten an: Wenn Sie eine Fußballkarte besitzen, können Sie eine Kryptowährung dafür auf der Blockchain erstellen, um die Authentizität und Einzigartigkeit der Karte zu beweisen. Sie können dann Ihre Fußballkarte auf der Blockchain tauschen oder gegen andere Gegenstände verkaufen.

Zur Erinnerung: Nicht mischbare Token sind Kryptowährungs-Token, die aufgrund ihres Designs buchstäblich nicht gemischt werden können. Dadurch ist jeder Token einzigartig und kann nicht dupliziert werden, was NFTs besonders nützlich als Werkzeug für die Erstellung digitaler Kunst und Sammelkarten macht.

Aber, wie Hilton anmerkt, geht das Potenzial dieser Idee weit über die Digitalisierung von Sammlerstücken hinaus. Eine einflussreiche Person glaubt zum Beispiel, dass NFTs die Kunstwelt in eine Demokratie verwandeln können, indem sie Künstlern die Möglichkeit geben, direkt mit der Öffentlichkeit zu interagieren, ohne Zwischenhändler wie Galerien oder Makler.

Das Honorar geht also direkt an die Künstler, und diese sind auch am Weiterverkauf an Sammler beteiligt. Dies führt nicht nur zu einer gerechteren Verteilung der Ressourcen, so Hilton, sondern macht es auch kleineren Künstlern leichter, Geld zu verdienen und am Markt teilzunehmen. In jedem Fall würde dies die Vielfalt der Stimmrechte deutlich erhöhen. Fast jeder hätte die Möglichkeit, sich durch Kunst auszudrücken.

Schließlich weist Dr. Hoterlerbin darauf hin, dass die Anwendungsmöglichkeiten dieser Technologie weit über das hinausgehen, was derzeit bekannt ist:

Einige Anwendungen können den ganzen Unterschied in der Welt ausmachen. Was wäre, wenn wir NMT als Aufbewahrungsort für reale Dinge nutzen oder unseren gesamten Tauschhandel über sie organisieren würden?

Influencer verkaufte seine erste NFT bereits im August 2020, lange bevor der Hype um Kryptowährungs-Tauschkarten im neuen Jahr richtig losging. Sein kryptisches Werk, ein Gemälde seiner Katze, wurde für satte 17.000 Dollar verkauft. Hilton spendete den gesamten Erlös für wohltätige Zwecke.