Es waren ein paar harte Wochen für Kryptowährungsbullen, da Bitcoin und der breitere Kryptowährungsmarkt weiter abverkauft haben. Nach dem Höchststand von $61.500 fiel der Bitcoin innerhalb weniger Wochen um 16% und verlor $100 Milliarden an Marktkapital.

Die führende Kryptowährung gab jedoch ein Lebenszeichen von sich, als der Tweet von Elon Musk die Preise wieder auf das Niveau von $56.000 brachte.

Aber das war nicht genug, denn der Bitcoin fiel weiter zurück in Richtung der 51.000 $-Marke. Nach einer Reihe von Verlusten über mehrere Tage ist die Stimmung bärisch und Investoren und Spekulanten haben begonnen, sich auf Verluste vorzubereiten, da sie befürchten, dass die Korrektur noch lange nicht vorbei ist.

Heute jedoch atmete der Markt auf, als der Bitcoin um 6% stieg und wieder die Marke von $54.900 erreichte. Der NASDAQ-Tech-Index verringerte ebenfalls seine wöchentlichen Verluste und stieg zum Börsenschluss am Freitag um 1,4 Prozent, was dem Bitcoin ermöglichte, im Laufe des Tages an Boden zu gewinnen.

Was steht für bitcoin im April an?

Noch wichtiger ist, dass der Verkaufsdruck nachlassen könnte, da heute Optionen im Rekordwert von $6,4 Mrd. auslaufen. Laut DeriBit bleiben die Preiserwartungen für Bitcoin im April höher als im März.

Institutionen kaufen wieder weniger Bitcoin – was kommt jetzt als nächstes?

Da das Put/Call-Verhältnis des Kontrakts bei Redaktionsschluss am 30. April bei 0,80 liegt, sind die Anleger optimistischer als zuvor.

Interessanterweise setzten Ende April die meisten Investoren mehr als $80.000 auf bitcoin. Dieser Ausübungspreis repräsentiert 12,6% des gesamten offenen Interesses (4.842 von 3.883) und ist der beliebteste Ausübungspreis für Call-Ketten. Andererseits stellte der Preis der $50.000 Verkaufsoption 10,1% des gesamten offenen Interesses dar.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob der Optionsmarkt eine zinsbullische Stimmung für Bitcoin eingebaut hat – für den Moment. Natürlich kann sich dies in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren wie Katalysatoren, dem Aktienmarkt, Vorschriften usw. ändern.

Verzögerung des institutionellen Eintritts: ein Grund zur Sorge?

Angesichts der jüngsten Entwicklung des Bitcoin-Kurses und seiner extremen Volatilität sind viele Institutionen, die zuvor interessiert waren, wahrscheinlich abgeschreckt worden. Laut einem Bericht von CoinShares ist die institutionelle Nachfrage nach Bitcoin-Anlageprodukten in den letzten Märzwochen gesunken.

Dem Bericht zufolge sind die institutionellen Zuflüsse innerhalb einer Woche um fast 60% gesunken.

Es ist jedoch wahrscheinlich, dass Institutionen wieder anfangen werden, mehr Bitcoins zu kaufen, sobald sich der Bitcoin stabilisiert. Ein neuseeländischer Pensionsfonds gab kürzlich bekannt, dass Bitcoin 5% seiner Investitionen ausmacht.

Temasek, der 306 Milliarden Dollar schwere Staatsfonds von Singapur, hat ebenfalls enthüllt, dass er seit 2018 digitale Währungen hortet.

Auch die große Investmentbank Goldman Sachs ist ein Befürworter von Kryptowährungen und plant eigene Finanzprodukte, die dem Bitcoin folgen (siehe Marktübersicht hier). Daher ist der jüngste Rückgang der langfristigen institutionellen Kapitalflüsse kein beunruhigendes Zeichen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die institutionelle Nachfrage steigen wird, sobald sich der Preis von bitcoin stabilisiert.

Textunterschriften: Bitcoinist

bitcoin entwicklung 2020,bitcoin prognose 2025,bitcoin kaufen,sparkasse bitcoin kaufen,bitcoin prognose 2021,ethereum prognose,Privacy settings,How Search works,Cryptocurrency,Kryptowährung,bitcoin prognose aktuell

You May Also Like

Bitcoin Trust von Grayscale kurz vorm Ende? GBTC-Prämie seit einem Monat negativ

Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) wurde seit Februar mit einem negativen Aufschlag gehandelt.…

Bitcoin auf über $70.000? Bullishes Chart-Muster zeigt massive Bewegung nach oben an

Ein klassischer technischer Indikator deutet darauf hin, dass Bitcoin, die nach Marktkapitalisierung…

Ripple erwirbt Anteil an Firma für grenzüberschreitende Zahlungen

Ripple setzt seine Bemühungen auf dem asiatischen Markt fort und beteiligt sich…

Siegeszug der Smart-Contracts wird durch „Ghettoisierung“ verhindert

Related Tags: Der aktuelle Hype um dezentrale Finanzdienstleistungen (DeFi) erschüttert das Internet…