Cryptocurrency

Commerzbank und Deutsche Börse kündigen Token-Handelsplattform an

Commerzbank und Deutsche Börse kündigen Token-Handelsplattform an

die Deutsche Börse Group und die Commerzbank haben eine neue Plattform für den Handel von digitalen Token angekündigt.  Die Plattform soll im Sommer 2018 ihren Dienst aufnehmen und Anleger an Rückvergütungen von rund 15 Prozent beteiligen.

Die Commerzbank und die Deutsche Börse wollen gemeinsam eine Handelsplattform für digitale Tokens errichten. Das haben die Unternehmen am 23. April bekannt gegeben.

Commerzbank und Deutsche Börse kündigen Token-Handelsplattform an

Trade Republic erforscht den Raum der Kryptowährungen. Vier Kryptowährungen werden derzeit von dem Broker Neo angeboten.

Der Neo-Broker Trade Republic bietet seinen Kunden nun auch Kryptowährungen an. Bislang wurden sie auf der Homepage des Unternehmens sowie auf Social-Media-Kanälen wie Instagram gepostet. Laut Pressemitteilung können Nutzer des Finanzdienstleisters ab heute Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin auf der Plattform handeln. Die Lagerung von Kryptowährungs-Assets in Deutschland wird von Bitgo, einer US-Kryptowährung, unterstützt. Der Austausch findet auf einer B2C2-Messe statt.

Laut der Finanznachrichtenseite FinanceForward erlaubte der Broker zunächst den Handel mit Kryptowährungen für einen kleinen Teil seiner Kunden. Deshalb kostet jede Transaktion einen Euro und der Spread, also die Differenz zwischen An- und Verkaufspreis, muss im Vergleich zur Konkurrenz niedrig sein. In BTC-ECHO begründete Trade Republic die Einbeziehung von Kryptowährungen wie folgt:

Faktoren wie Negativzinsen und Inflation in der Eurozone zwingen die Anleger zu neuen Anlagestrategien. Trade Republic hat das Ziel, seinen Kunden diversifizierte langfristige Sparmöglichkeiten an den Kapitalmärkten zu bieten. Neben Sparplänen werden in Zukunft auch Anteile an Kryptowährungen eine wichtige Rolle spielen. Bei Trade Republic kombinieren wir den Handel mit Kryptowährungen mit staatlicher Regulierung und der Zuverlässigkeit unserer deutschen Banklizenz, um mehr Menschen den Zugang zu Bitcoin und Co. zu ermöglichen. Bildung und Wissen sind unsere Prioritäten. Der Handel mit Kryptowährungen ist für anspruchsvolle Investoren geeignet, die mit volatilen Märkten vertraut sind.

Trade Republic in Verbindung mit BTC ECHO

Außerhalb der Handelsrepublik: Kryptowährungen und traditionelle Märkte nähern sich weiter an

Trade Republic ist ein weiterer Neo-Broker, der die Kryptowährungsszene betreten hat. JustTrade hat sich entschlossen, diesen Schritt als Erster zu gehen. Die Kryptowährungsbörse Bitpanda beweist jedoch, dass es auch andersherum funktionieren kann. Das österreichische Einhorn hat erst vor einer Woche angekündigt, neben Kryptowährungen und Edelmetallen nun auch mit Aktien zu handeln. Seitdem können Kunden in 50 Unternehmen investieren, darunter große Namen wie Amazon, Alphabet, Facebook und Netflix, sowie in sieben ETFs wie den S&P 500. Tausende weitere Optionen werden bald erwartet.

Es ist derzeit nicht bekannt, ob Trade Republic plant, weitere Kryptowährungen in sein Angebot aufzunehmen. Als Antwort auf eine Frage sagte das Unternehmen, dass es noch nicht sagen könne, wann andere Kryptowährungen für den Handel verfügbar sein werden.