Cryptocurrency

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Wenn Sie Bitcoin, Ethereum, Litecoin oder eine der vielen anderen Kryptowährungen auf dem Markt kaufen möchten, werden Sie wahrscheinlich nicht um eine der etablierten Kryptowährungen herumkommen. Dank Coinbase findet eine der beliebtesten Kryptowährungen ihren Weg auf das große Börsenparkett. Es wird erwartet, dass der Börsengang (IPO) von Coinbase, oder die erste Aktienausgabe, bereits am 14. Mai stattfinden wird. April 2021 stattfinden wird. Nicht vor dem 25. Im Februar hat das Unternehmen ein Formular S1 bei der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) eingereicht.

Aber was können Investoren von Coinbase’s IPO erwarten? Lohnt es sich, heute zu investieren, bzw. wie hoch sind die realistischen Renditeerwartungen? Wir haben die Geschichte, das Geschäftsmodell, die aktuelle Marktentwicklung und das Management des Unternehmens untersucht und die Aktie aus heutiger Sicht bewertet. Entdecken Sie also jetzt, ob Coinbase für Sie als Anleger eine sinnvolle Investition ist.

Entwicklung von Coinbase in den letzten Jahren

Im ersten wichtigen Teil unserer Überprüfung des Unternehmens wollen wir uns die historische Performance von Coinbase ansehen. Aus der historischen Entwicklung des Unternehmens lassen sich regelmäßig Rückschlüsse auf das Verhalten der Gründer oder des Managements ziehen.

Auf Anhieb lässt sich feststellen, dass es Coinbase seit 2012 gibt – Bitcoin als erste Kryptowährung wurde 2009 geschaffen. Das heißt, Coinbase ist kein Unternehmen, das erst vor kurzem auf den Kryptowährungszug aufgesprungen ist und nun die gute Phase des Marktes ausnutzen will, um Geld von Investoren zu sammeln. Das Unternehmen kann die aktuelle Marktphase aber auch bewusst nutzen, um eigene Aktien zu einem guten Ausgabepreis auszugeben – ein betriebswirtschaftlich kluger Schachzug. Lassen Sie uns nun die wichtigsten Ereignisse der letzten Jahre betrachten.

Währungsfonds, der 2012 eingerichtet wurde

Coinbase wurde im Jahr 2012 gegründet. Brian Armstrong und Fred Ehrsam gründeten das Unternehmen als Teil von Y Combinator, einem Inkubator für Startups. Y Combinator hat bereits andere Startups wie Reddit und Airbnb hervorgebracht – mit Coinbase soll es eine weitere Wendung geben. Zu dieser Zeit arbeitete Armstrong noch als Softwareentwickler bei Airbnb, während Ersam sein Geld als Devisenhändler bei Goldman Sachs verdiente.

Nachdem das Unternehmen im Mai 2013 5 Millionen Dollar Risikokapital von dem Angel-Investor Fred Wilson erhalten hatte, war eine weitere Finanzierungsrunde für Dezember 2013 geplant. Dort reinvestierte Wilson mit seinem VC Union Square, seinem VC Andreessen Horowitz und Ribbit Capital. Bis zum Ende des Jahres hatte Coinbase bereits 31 Millionen Dollar an Risikokapital erhalten.

Auch diese Investition soll sich auszahlen, denn Coinbase hat 2014 bereits über 1 Million aktive Nutzer, die über die Plattform Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum gekauft haben.

Komponenten – Geschäftsmodellentwicklung

Was besonders interessant an Coinbase ist, ist die Entwicklung des Geschäftsmodells. Auf Seite 93 von S1 Filling zeigt das Unternehmen, wie es von einem transaktionsbasierten Geschäftsmodell zu einem service- und abonnementbasierten Modell übergegangen ist. Besonders in den Anfangsjahren generierte Coinbase Einnahmen durch das Senden und Empfangen von Transaktionen. Investment Services ist Ende 2013 in Kraft getreten.

Entwicklung der Coinbase Geschäftsmodelle von den Anfängen bis heute.

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Seit Mitte 2015 kann Coinbase einen eigenen Bezahldienst einrichten, der für regelmäßige Einnahmen sorgt. Auch in den Jahren 2017 und 2018 sind neue Dienste hinzugekommen. Aber 2019 wurde es richtig spannend. Spätestens jetzt hat Coinbase das eigene Geschäftsmodell so modifiziert, dass es profitabel ist und wiederkehrende Einnahmen generieren kann. Mit Save, Borrow and Lend, Supply and Build stehen nun robuste und wettbewerbsfähige Dienste zur Verfügung.

Das Unternehmen hat außerdem 15 verschiedene Blockchain-Protokolle integriert. Als Ergebnis können Kunden nun über 90 Kryptowährungen handeln oder speichern – und das Angebot wächst weiter.

Grundlegende Bewertung von Coinbase

Investoren, die jetzt denken, dass Coinbase nur eine Lachnummer von einem Unternehmen ist, sollten jetzt genauer hinschauen. Das Unternehmen richtet sich mit seiner Plattform an drei Hauptkundengruppen:

  1. Einzelhändler : Benutzer, die die Grundfunktionen von Coinbase nutzen. Dazu gehören traditionelle Kleinanleger, die Kryptowährungen kaufen, halten, verkaufen, leihen oder teilen.
  2. Institutionelle Anwender : Zu dieser Benutzergruppe gehören Hedgefonds, Geldmanager, Vermögensverwalter und Unternehmen. Mit Coinbase haben diese Nutzer Zugang zu einer hochentwickelten Handelsplattform mit erweiterten Speichermöglichkeiten. Außerdem ist Coinbase eine der liquidesten Handelsplattformen auf dem Markt.
  3. Ökosystem-Partner : Entwickler, Händler und Emittenten werden Zugang zu einer Reihe von Dienstleistungen auf Coinbase haben, die die Teilnahme am Ökosystem einfach und erschwinglich machen. Dies trägt dazu bei, das Engagement für diese wichtige Kundengruppe zu stärken.

Es reicht jedoch nicht aus, zu wissen, welche Kundengruppen das Unternehmen anspricht. Vielmehr kommt es auf die Bewertung einer bestimmten Gruppe von Kunden an – hier weiß das Unternehmen zu überzeugen. Zum Ende des letzten Quartals 2020, also noch zu Beginn des aktuellen Hypes, war die Käufergruppe wie folgt aufgeteilt:

  • 43 Millionen Privatanwender
  • 7.000 institutionelle Anwender
  • 115.000 Ökosystem-Partner

Überraschenderweise hat es Coinbase geschafft, seine Nutzerbasis in den letzten drei Jahren um 20 Millionen zu vergrößern. Dies entspricht einem Anstieg von rund 87 im Berichtszeitraum. Im Vergleich zu anderen Startups wirkt es auf den ersten Blick langsam. Die nachhaltigen Daten zeichnen hier jedoch ein anderes Bild, denn Coinbase ist bereits hochprofitabel.

Wachstum der Coinbase-Nutzer in den letzten drei Jahren

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Dies zeigt auch, dass Coinbase-Nutzer ein hohes Maß an Engagement mit der Plattform haben. Die Marktanteilsanalyse des Unternehmens zeigt, dass Coinbase trotz des Wachstums der Gesamtzahl der Nutzer im Kryptowährungsmarkt überdurchschnittlich von diesem Wachstum profitiert und seinen Marktanteil schnell erhöht. Bis 2020 könnten etwa 11,1 % der gesamten Marktkapitalisierung auf Coinbase entfallen.

Wert der Vermögenswerte auf Coinbase in Prozent der gesamten Marktkapitalisierung

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Coinbase-Salden in-Analyse

Noch interessanter ist es aber, eine gute fundamentale Entwicklung des Unternehmens anhand von Kennzahlen darzustellen – und hier kann Coinbase aus meiner Sicht wirklich überzeugen. Nachfolgend finden Sie eine detailliertere Übersicht über das Unternehmen.

Coinbase-Bilanz für 2019 und 2020.

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Erst 2019 erwirtschaftete Coinbase einen Umsatz von 533 Millionen Dollar. Für ein Unternehmen, das erst im Jahr 2012 gegründet wurde, sind das schon sehr überzeugende Zahlen. Trotzdem blieb von dieser halben Milliarde Dollar nur ein Nettogewinn – oder eher ein Verlust – von 30,4 Millionen Dollar übrig. In der Tat ist ein solch geringer Verlust für ein Startup kaum überraschend. Das daraus resultierende Kapital investiert das Unternehmen am Ende in weiteres Wachstum. Die 185 Millionen Dollar, die für Technologie und Entwicklung ausgegeben wurden, sind der Beweis dafür.

Aber – und das ist es, was mich in meiner Analyse wirklich überzeugt hat – der Umsatz könnte sich bis 2020 mehr als verdoppeln. Coinbase hatte einen Jahresendumsatz von $1,28 Milliarden. Im gleichen Zeitraum stiegen die Ausgaben für Technologie und Entwicklung auf 271,7 Millionen US-Dollar. Infolgedessen investiert Coinbase noch mehr Kapital, um sein Geschäftsmodell zu entwickeln. Am Ende des Tages konnten wir jedoch einen Nettogewinn von 322 Millionen US-Dollar verbuchen.

Hinzu kommen die 2,8 Millionen monatlichen Nutzer, die Coinbase im vierten Quartal hinzugefügt hat. Wenn Sie sich den Umsatz ansehen, den das Unternehmen im vierten Quartal 2020 gemeldet hat, sind das etwa 450 US-Dollar pro Nutzer und Jahr oder 38 US-Dollar pro Monat. Auf den ersten Blick scheinen 38 Dollar pro Kopf nicht besonders hoch zu sein, aber im Vergleich zu Unternehmen wie Netflix, die überproportional hohe Einnahmen haben, würde man erwarten, dass der Umsatz pro Benutzer nur 10,26 Dollar pro Monat beträgt.

Darüber hinaus suggeriert die Coinbase-Aktie eine hohe Rendite von ca. 25%, die aufgrund von Skaleneffekten in Zukunft noch gesteigert werden soll. Ich persönlich erwarte, dass sie langfristig über 30 % liegen wird.

Insgesamt sehe ich Coinbase als eine lohnende Investition, da die Plattform ein Infrastrukturanbieter im Kryptowährungssektor ist. Um mit Kryptowährungen zu handeln, sollten Anleger eine Plattform wie Coinbase nutzen. Das starke Wachstum der Plattform zeigt, dass es oft Coinbase ist.

Wie verdient Coinbase Geld?

Coinbase weist in seiner Bilanz drei verschiedene Einnahmeströme aus:

  1. Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit : Dieses Geschäft ist derzeit die größte Einnahmequelle für Coinbase. Wenn Investoren Kryptowährungen über die Plattform kaufen, müssen sie eine Gebühr bezahlen. Der Umsatz in diesem Geschäftssegment betrug im vierten Quartal 2020 476 Millionen US-Dollar.
  2. Umsatzerlöse aus Abonnements und Dienstleistungen : Die zweite und wirklich spannende Einnahmequelle von Coinbase sind Abonnements und Dienstleistungen. Abonnements machen den Umsatz planbarer. Vor allem institutionelle Nutzer bezahlen Coinbase für die Daten. Dienste wie Coinbase Earnings und Betting generieren ebenfalls vorhersehbare und regelmäßige Einnahmen.
  3. Erträge aus anderen Quellen : Die letzte Einnahmequelle sind andere Einkunftsarten. Dies gilt z.B. für Beratungsleistungen.

ICP Schlüssel für die Coinbase Plattform

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Was ist eine realistische Bewertung der Coinbase-Aktion?

Basierend auf den Zahlen ist Coinbase also nicht nur ein wachsendes Unternehmen, sondern kann auch mit der eigenen Profitabilität überzeugen. Persönlich erwarte ich, dass Coinbase mit einer hohen Rendite von über 200 gehandelt wird. Der Konzern wurde kürzlich mit 67,6 Milliarden Dollar bewertet. Andere Analysten schätzen auch, dass die Marktkapitalisierung 100 Milliarden Dollar übersteigen könnte.

Persönlich denke ich, dass Coinbase definitiv ein spannendes Unternehmen ist, basierend auf den Zahlen. Dennoch wird der Aktienkurs wahrscheinlich eine wichtige Rolle spielen, da die erwarteten Renditen von Coinbase aus Sicht des gesunden Menschenverstands auch in den kommenden Jahren positiv sein sollten.

Andere beliebte Blockchain-Aktien, wie PayPal und Square, können als Anhaltspunkt für eine faire Bewertung dienen. Zum Beispiel hat PayPal ein KGV von 65,4 im Jahr 2020, während Square ein KGV von 453 hat.

Bei einer Marktkapitalisierung von $67 Milliarden und 254 Millionen ausstehenden Aktien würde der Preis pro Aktie $263 betragen. Wenn wir eine Marktkapitalisierung von 100 Mrd. $ annehmen, beträgt der Preis 393 $.

Der Aktienkurs von Coinbase wird an der ICE wahrscheinlich im Bereich von 260 bis 400 Dollar liegen.

Coinbase KGV-Bewertung

Wir haben also ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 207 zu 310, um damit zu beginnen. Im Vergleich zu PayPal erscheint diese Bewertung recht hoch. Aber auch das Wachstum von PayPal ist rückläufig – hier ist das Gesetz der großen Zahlen am Werk. Aber im Vergleich zu Square, das ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von mehr als 450 hat, scheint Coinbase ziemlich billig. Allerdings ist Square seit einiger Zeit beeindruckend stark und zieht immer mehr Kunden außerhalb der Vereinigten Staaten an.

Bewertung der Coinbase-Aktie auf Basis des KGV

Ein weiterer Ansatz, den ich gerne für Wachstumsunternehmen verwende, ist die KGV-Bewertung. Im Wesentlichen sind hier das KGV und das erwartete Wachstum korreliert. Für Coinbase haben wir ein erwartetes KGV im Bereich von 207 – 310. Coinbase ist im letzten Geschäftsjahr um über 100% gewachsen. Mit der wachsenden Popularität von Kryptowährungen – kürzlich hat sogar Tesla Berichten zufolge über Coinbase in BTC investiert – wird ein weiteres Wachstum erwartet.

Davon abgesehen halte ich den Wert von 200 % für ziemlich realistisch. Wenn Sie das Kurs-Gewinn-Verhältnis mit dem Wachstum vergleichen, liegt es zwischen 1,035 und 1,55. Laut Literatur ist ein PEG-Verhältnis größer als 1 mit einer Überschätzung vereinbar. Allerdings ist Coinbase ein schnell wachsendes Unternehmen, so dass auch Werte unter 2 sehr attraktiv sind.

Discounted-Cashflow-Modell für die Bewertung von coinbase

Im Zusammenhang mit der Bewertung von Aktien verwende ich auch klassischerweise die Discounted-Cashflow-Methode (DCF). Aber im Fall von Coinbase habe ich mich eindeutig dagegen entschieden. Der Grund dafür ist, dass Coinbase weiterhin in rasantem Tempo wächst.

Grundsätzlich ist die DCF-Methode eine gute Möglichkeit zu prüfen, ob ein etabliertes Unternehmen die geforderte Wachstumsleistung erbringt. Ich persönlich arbeite in der Regel mit Leistungszielen von mindestens 12 % pro Jahr.

Coinbase-Aktien sind diesem Risiko ausgesetzt

Schauen wir uns nun die Chancen und Risiken der Coinbase-Aktie an. Ich möchte mit dem Risiko beginnen, denn das sollten Anleger beim Investieren immer im Hinterkopf behalten. Ein guter Ansatz zur Risikoanalyse ist das Modell der 5 Kräfte von Porter. Daher gibt es vier Hauptgruppen von Risiken, die bei der Analyse berücksichtigt werden sollten:

Mitbewerber

Erstens ist es wichtig, auf die Wettbewerbssituation zu achten. Das liegt daran, dass Coinbase nicht die größte Plattform auf dem Markt ist. Binance hat ein höheres durchschnittliches Transaktionsvolumen und mehr Besucher. Kraken ist auch eine der beliebtesten Plattformen auf dem Markt.

Alle Plattformen bieten sehr ähnliche Dienstleistungen an und unterscheiden sich nur in Bezug auf Handelswerte, Kommissionen und individuelle Dienstleistungen. Auf lange Sicht könnten also andere Wettbewerber Coinbase mit besseren Angeboten verdrängen. Es ist auch möglich, dass neue Wettbewerber auftauchen und den Gesamtmarkt durch das Angebot neuer Dienstleistungen oder besserer Preisstrukturen stören.

Kunden

Die zweite Bedrohung für Coinbase sind seine Kunden. Der aktuelle Markt für Kryptowährungen ist stark fragmentiert. Keine einzelne Börse kann alle Kryptowährungen handeln. Daher sollten Anleger mehrere Plattformen nutzen. Dabei lernen die Kunden auch andere Anbieter kennen und können sich für eine potenziell bessere Alternative entscheiden.

Außerdem besteht das Risiko, dass Kunden in Zukunft das Interesse an Kryptowährungen verlieren. Wenn die Kunden aufhören, hier das Potenzial zu sehen, wird es Coinbase schwer haben, das eigene Produkt zu verkaufen. Im Gegenteil: In schlechten Marktphasen reduzieren die Nutzer ihre eigenen Transaktionen und wirken sich damit direkt auf das Geschäft von Coinbase aus – hier ist ein Umsatzrückgang zu erwarten.

Vom Gewinner zum Verlierer? Ein schlechtes Kundenerlebnis kann Trends brechen

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Alternative Produkte

Dieser Punkt überschneidet sich etwas mit dem ersten Aspekt bezüglich der Wettbewerber. Immerhin können sie mit guten Alternativangeboten Kunden an sich binden. Insbesondere die Bedeutung von WiFi-Diensten dürfte in Zukunft zunehmen. Wenn Coinbase also einen dieser Trends verpasst, werden konkurrierende Produkte wahrscheinlich relevant werden.

Lieferanten

Aus meiner Sicht gibt es kein wirkliches Risiko für Coinbase. Anbieter oder Lieferanten gibt es nicht in der herkömmlichen Form. Allerdings können Marktdaten falsch berichtet werden – eine direkte Folge könnte der Zusammenbruch einiger Kryptowährungen sein.

Staatenund Regel

Ein Risiko, das nicht mehr zu den 5 Kräften von Porter gehört, das aber meiner Meinung nach berücksichtigt werden sollte, ist das regulatorische Risiko. Wenn sich große Länder wie die USA dazu entschließen, Coinbase zu regulieren, wird dies wahrscheinlich einen großen Einfluss auf das Geschäftsmodell haben.

Risiken in Verbindung mit Coinbase-Aktien

  • Abnehmendes Interesse an Kryptowährungen
  • Wettbewerber gewinnen Marktanteile
  • Neue Wettbewerber mit innovativeren Produkten
  • Skaleneffekte zu gering
  • Vertrauensverlust nach einem Einbruch

Coinbase Anlagemöglichkeiten

Auf der anderen Seite der Medaille müssen Investoren auch Investitionsmöglichkeiten bewerten. Allerdings gibt es hier ein paar Punkte, die ich in einem früheren Analysekurs hervorgehoben habe.

Aus meiner Sicht gibt es einige Punkte, die hier besonders relevant sind. Somit wird Coinbase seinen Anteil am gesamten Transaktionsvolumen in Zukunft wahrscheinlich erhöhen. Die direkte Folge ist eine Steigerung des Umsatzes und des eigenen Gewinns.

Coinbase Handelsvolumen steigt trotz stagnierender Volatilität

[Coinbase Aktienanalyse] – In Coinbase IPO investieren?

Es besteht auch das Potenzial, noch mehr Investoren für Kryptowährungen zu gewinnen. Dies würde es Coinbase ermöglichen, den eigenen Pro-Kopf-Umsatz zu erhöhen. Insbesondere die Profitabilität kann für ein wachsendes Unternehmen als sehr gut angesehen werden. Wenn es Coinbase gelingt, mit dem Wachstum des Unternehmens profitabel zu bleiben, wird sich das positiv auf die Aktie auswirken.

Alles in allem ist es möglich, dass Coinbase das Amazon der Kryptowährungsbranche werden könnte. Daher könnte selbst eine Bewertung von mehr als 60 Mrd. $ zum Start zu niedrig sein, um das Unternehmen fair zu bewerten.

Möglichkeit zum Erwerb von Anteilen auf Co-Investitionsbasis

  • Nachhaltiges Wachstum ist möglich
  • Kryptowährungen werden immer wichtiger
  • Umsätze aus Abonnements wachsen weiter
  • Eine größere Rolle für institutionelle Investoren
  • Neue Dienstleistungen für neue Einnahmequellen

Brian Armstrong – Ein visionärer CEO hinterlässt einen positiven Eindruck

Im letzten Schritt der Aktienbewertung schaue ich noch auf das Management bzw. die Gründer des Unternehmens. Influencer wie Jack Dorsey, Elon Musk und Jack Ma haben mich in der Vergangenheit überzeugt, in ihre Unternehmen zu investieren.

Brian Armstrong ist eine dieser visionären Führungspersönlichkeiten. Es gibt immer wieder Artikel von Armstrong auf dem Coinbase-Blog. Aus meiner Sicht ist das eine tolle Eigenschaft, denn nur wer Gutes tut und auch noch darüber spricht, kann auf Dauer profitieren. Ich finde es faszinierend, dass Armstrong nicht nur auf die kurze Frist schaut. Im Gegenteil, er verfolgt mit Coinbase ein Ziel, eine Mission.

Und dieser Mission hat sich das gesamte Personal des Unternehmens verschrieben. Jeder Mitarbeiter hat ein klar definiertes Ziel, auf das alle gemeinsam hinarbeiten. Laut Armstrong ist Coinbase auch keine große Familie, sondern eine Sportmannschaft, die sich durch Leistung auszeichnet.

Die Mission von Coinbase ist es, ein offenes Finanzsystem für die Welt zu schaffen. Das bedeutet, dass wir Kryptowährungen nutzen wollen, um den Menschen auf der ganzen Welt wirtschaftliche Freiheit zu bringen. – Die Mission von Coinbase

Wie kann ich Aktien von Coinbase kaufen, nachdem es an die Börse geht?

Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, fragen Sie sich wahrscheinlich, wie Sie einige der 254 Millionen Aktien des Unternehmens im Rahmen eines Börsengangs kaufen können. Da es sich um eine direkte Notierung handelt, haben Anleger nicht die Möglichkeit, Aktien zu einem bestimmten Marktpreis zu kaufen. Die Aktie wird wahrscheinlich sofort in den Handel kommen und sich dann auf einer Geld-Brief-Basis stabilisieren.

Investoren können daher den Vorteil von 14. April 2021 einfach über Ihre Depotbank in Coinbase investieren. In der folgenden Tabelle haben wir unsere Favoriten für den Aktienhandel aufgelistet.

  ProstoTrade FachVeröffentlichung
Logo
Preis bestellen 0 € Wohnung € 1,00
Lagerungskosten 0 € 0 €
Bank Bankangestellter solarisBank
Website Für JustTrade Über TradeRepublic

Darüber hinaus bietet die Kryptowährungsbörse FTX auch einige Aktien als Terminkontrakte zum Handel an. Coinbase wird ebenfalls Teil dieser Promotions sein. Als Teil der Vereinbarung mit CM-Equity kann FTX Aktien tokenisieren und sie aus Ställen wie USDT freigeben.

Ein gutes Beispiel ist die AirBnB-Aktie, die in der Anfangszeit des Marktes ebenfalls am FTX notiert war.

Schlussfolgerung: Einen Münzautomaten kaufen oder warten?

Abschließend stellt sich natürlich die Frage, ob Coinbase ein Kauf ist oder ob Anleger vorerst wegbleiben sollten. Aus meiner Sicht ist Coinbase als schnell wachsendes Unternehmen in einem der größten und spannendsten aufstrebenden Märkte positioniert.

Das Geschäft ist bereits profitabel und kann zu einem attraktiven Preis vermarktet werden. Andererseits birgt dieses Geschäftsmodell auch gewisse Risiken. Einerseits hängt der Handel stark vom Interesse der Marktteilnehmer an Kryptowährungen ab. Andererseits ist der Markt noch recht jung und mit wachsendem Interesse werden weitere Wettbewerber in den Markt eintreten.

Ich werde mit hoher Wahrscheinlichkeit frühzeitig ein paar Aktien von Coinbase kaufen und diese Aktien in den nächsten Wochen gewichtet aufstocken. Ich finde es besonders interessant, dass ich mit Coinbase maßgeblich vom Bitcoin-Wahn profitieren kann. Wenn sich bitcoin weiterhin positiv entwickelt – und ich erwarte das stark – wird auch Coinbase florieren. Aber den Wert des Aktienmarktes kurzfristig zu vervielfachen, erscheint mir ziemlich unrealistisch.

FAQ

Wie lässt sich der Sockel öffnen?

Der Börsengang von Coinbase wird über ein direktes Listing erfolgen. Das bedeutet, dass Coinbase ohne einen Vermittler an die Börse geht. Andere Unternehmen, wie Slack und Spotify, haben diesen Ansatz bereits bei ihren Börsengängen gewählt.

Wo können Anleger Coinbase-Aktien kaufen?

Coinbase ist eine direkte Notierung an einer Börse. Das bedeutet, dass keine neuen Aktien ausgegeben werden, sondern die Aktien der Altaktionäre an der Börse gehandelt werden können.

Was wird Coinbase mit den neuen Aktien nach dem Börsengang machen?

Im Falle einer direkten Notierung kommen die neuen Aktien nicht auf den Markt. Als solches verkauft Coinbase keine Aktien an Marktteilnehmer, und nur bestehende Aktien werden an der Börse gehandelt.

Was wird die Basis des Raumes sein?

In der ersten Phase geht es um 254 Millionen Aktien. In der Zukunft kann ein neues Problem auftreten. Anleger sollten jedoch vorsichtig sein, da die Neuemission zu einer Verwässerung der eigenen Aktien führt.

Lohnt es sich, Coinbase-Aktien zu kaufen?

Das Unternehmen arbeitet an seiner Vision und setzt sie mit dem Wachstum des Unternehmens um. Aus diesem Grund sollte Coinbase eine Kraft auf dem Markt bleiben. Wenn also das Interesse und das Handelsvolumen an Kryptowährungen wie Bitcoin zunehmen, können wir erwarten, dass die Gewinne von Coinbase steigen. Mit Margen von über 25% kann Coinbase also eine profitable Maschine sein.

The post [Coinbase Analyse] – Investieren in Coinbase IPO? appeared first on .