Cryptocurrency

Blockwall lanciert 50 Millionen-Euro-Blockchain-Fonds

Blockwall lanciert 50 Millionen-Euro-Blockchain-Fonds

Der Fonds kann zwischen 0,25 und 5 Euro investiert werden. Nach drei Jahren erhält man zwischen 0,25 und 5 Euro von dem Fonds zurück. Über alle vier Jahre werden 50 Millionen Euro investiert. Der Fonds hat eine Laufzeit von vier Jahren. Man erhält zwischen 0,25 und 5 Euro in der ersten Jahreshälfte. Der Fonds zahlt pro Jahr bis zu 5% aus dem Kapital der Fondsanteile.

Blockwall is a startup that has developed a new financial instrument based on blockchain technology. The business idea is to create a new type of financial instrument that is invested in blockchain start-ups, which are called “crypto funds”.

Blockwall hat 50 Millionen Euro in den Initial Coin Offering (ICO) von Alopex investiert. Alopex ist ein Technologie-Fonds, der sich auf Blockchain-Technologien spezialisiert hat. Das Finanzprodukt stellt ein Plattform dar, das Aktien in der Blockchain-Welt besitzt. Das Initial Coin Offering (ICO) hat 54 Millionen Euro eingebracht.. Read more about what’s blockchain and let us know what you think.

Blockwall lanciert 50 Millionen-Euro-Blockchain-Fonds

Nach Blockwall Capital I, dem Pionier der Blockchain-Fonds, geht BWC nun in die zweite Auflage. Zwei Startups befinden sich bereits im Portfolio eines neuen Kryptowährungsfonds.

Der Aufstieg der Blockchain-Industrie lässt sich nur an der Marktkapitalisierung von Bitcoin und Co. ablesen, die bereits die Marke von 1,5 Billionen Dollar überschritten hat. Die Quellen, aus denen Kapital in den Kryptowährungssektor fließt, sind nicht mehr auf private Investoren beschränkt. US-Kryptowährungsfonds wie Andreessen Horowitz’ Crypto III oder der riesige Berg an BTC, der von Grayscale angehäuft wurde, sind nur einige Beispiele für das wachsende Engagement von Institutionen im aufkeimenden Kryptowährungssektor. Aber auch hierzulande gibt es Veränderungen im Zusammenhang mit Blockchain.

 

Blockwand: Zweiter Blockchain-Fonds zielt auf Startups ab

Der jüngste Schub kommt von Blockwall Management aus Frankfurt, einem auf den Blockchain-Sektor spezialisierten Risikokapitalgeber. Im Jahr 2018 wurde Blockwall der erste BaFin-zugelassene Fondsmanager, der mit seinem Fonds Blockwall Capital I (BWC I) Zugang zum Kryptowährungsraum in dem Land bietet.

Im Alter von 29 Jahren. Im Juni gab Blockwall den Abschluss der ersten Finanzierungsrunde für seinen zweiten Blockchain-Investmentfonds bekannt. Im Gegensatz zu BWC 1, der als Token-Fonds für Cryptocurrency-Investitionen fungiert, konzentriert sich Blockwall Capital II (BWC II) auf (Pre-)Seed-Investitionen in Blockchain-Startups und B2B-Startups, die mithilfe der Blockchain-Technologie Umsätze generieren. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Skalierbarkeit und branchenübergreifenden Anwendungsfällen. Die Zielgröße des Blockchain-Fonds beträgt 50 Millionen Euro. Das Fundraising sollte bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein.

 

Rückfalltäter

Laut der Pressemitteilung von Blockwall stammt der Großteil des bisher eingeworbenen Kapitals von Unternehmern, Family Offices und institutionellen Investoren, die bereits in Blockwall Captial I investiert haben. Darunter auch der Schweizer Risikokapitalfonds Mutschler Ventures. Sylvie Mutschler, Mitglied der Geschäftsleitung, erklärt, warum ihr Unternehmen auch am BWC II teilnimmt:

Wir glauben, dass das Thema Blockchain in den kommenden Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnen wird. Ein weiterer Investor in einem zweiten Fonds zu sein, unterstreicht unser Vertrauen in das Blockwall-Team und in das Management des Fonds.

Wenn es nach Dominic Briggs, General Partner bei Blockwall, geht, könnte der neue Blockchain-Fonds auch die digitale Transformation Europas vorantreiben.

Die Blockchain-Technologie wird die Geschäftswelt in den kommenden Jahren weiter revolutionieren. Diese Technologie ist bereits unverzichtbar geworden und immer mehr Anwendungen kommen auf den Markt. […] Der Kryptowährungsmarkt ist ein Paradebeispiel dafür, wie die Blockchain-Technologie Mehrwert schaffen kann. Die Herausforderung besteht nun darin, institutionelle Lösungen zu entwickeln und die Industrie in die Lage zu versetzen, diese Anwendungen zu nutzen. Dies kann auch genutzt werden, um die digitale Transformation von Unternehmen in Europa voranzutreiben.

BWC II : Zwei bereits gelistete Unternehmen

Der Blockchain-Fonds plant, in bis zu 30 Startups zu investieren. Zwei davon sind bereits fertiggestellt. Eines davon ist das Raumfahrt-Startup Xylene GmbH. Xylene entwickelt eine Blockchain-basierte Supply-Chain-Management-Lösung für die Luft- und Raumfahrttechnikbranche. Zum Portfolio von Blockwall Capital II gehört außerdem bloXmove, ein auf Elektromobilität spezialisiertes Startup. BloXmove basiert auf der Mobility Blockchain-Plattform, die von der Blockchain-Abteilung der Daimler Mobility AG entwickelt und im Juni an bloXmove lizenziert wurde. Auch auf der Mitarbeiterebene gibt es Wettbewerbe. CTO Harry Behrens, ein ehemaliger Blockchain-Manager, ist Mitbegründer von bloXmove.

 

what's blockchainblockchain cryptowhat is blockchain stockblockchain for dummies,People also search for,Privacy settings,How Search works,what's blockchain,blockchain crypto,what is blockchain stock,blockchain for dummies